Mit den Waffen der Justiz

Schriften VI

Mit den Waffen der Justiz. Zur Kriminalitätsgeschichte des späten Mittelalters und der Frühen Neuzeit, hrsg. v. Andreas Blauert und Gerd Schwerhoff, Frankfurt am Main 1993

1991 hatten die beiden Herausgeber einen Arbeitskreis zur Historischen Kriminalitätsforschung ins Leben gerufen, der 20 Jahre lang jedes Jahr tagen sollte und dessen Nachfolgeunternehmung bis heute lebendig ist. (Eine Rückschau auf die Aktivitäten des Arbeitskreises aus dem Jahr 2011 findet sich hier.) Zwei Jahre später erhielten wir die Gelegenheit, eine Auswahl an originellen und originalen Beiträgen in einem Fischer-Taschenbuch zu veröffentlichen.

Der Band ist schon lange vergriffen, seine Beiträge sind ab sofort auf kliotop abrufbar.

Titel, Inhalt und Einleitung der Herausgeber
Peter Schuster: Hinaus oder ins Frauenhaus
Lyndal Roper: Ödipus und der Teufel
Otto Ulbricht: Kindsmörderinnen vor Gericht
Walter Rummel: Verletzung von Körper, Ehre und Eigentum
Andreas Blauert: Kriminaljustiz und Sittenreform als Krisenmanagement?
Karen Lambrecht: „Jagdhunde des Teufels“
Gerd Schwerhoff: Verordnete Schande?
Martin Dinges: Michel Foucault, Justizphantasien und die Macht

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.